Schach in Starkenburg

Sechster Sieg in Folge: SK Gernsheim auf Aufstiegskurs - der Starkenburger Liga-Kommentar

Aufsteiger SK Gernsheim geht mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung ins letzte Saisondrittel der Schach-Hessenliga. Beim knappen 4,5:3,5 gegen SK Bad Homburg holten Maximilian Müller und Martin Neumann mit zwei Einzelsiegen die entscheidenden Zähler. Verfolger Frankfurter TV wahrte seine Chancen dank eines Heimerfolgs gegen VSG Offenbach. Stark verbessert zeigte sich SV Griesheim II: Die zweite Mannschaft des Bundesliga-Aufsteiger gewann gegen den Tabellendritten SF Dettingen mit 5,5:2,5 und verbesserte sich ins Mittelfeld. An den Spitzenbrettern setzten sich die Südhessen mit 4:0 durch.

Weiterlesen: Sechster Sieg in Folge: SK Gernsheim auf Aufstiegskurs -...

SK Gernsheim und Schachforum weiterhin mit Aufstiegschancen – SK Gernsheim II in Starkenburg vor der Meisterschaft – der Liga-Kommentar

Vor dem heutigen Kommentar zunächst eine Erklärung in eigener Sache: Normalerweise gibt es den ersten Kommentar zu den Ergebnissen des Schachbezirks am späten Nachmittag und abends dann die Ergänzung nach Abschluss der HSV-Schachklassen. Aber heute ging das wegen meines parallelen Schiedsrichter-Einsatzes in der 2. Bundesliga nicht. Wenn die Termine der höchsten Klassen sich mit unserer Planung treffen, lässt sich das leider nicht vermeiden.

In der Hessenliga macht Aufsteiger SK Gernsheim weiterhin die Musik. Nach dem sicheren 6:2-Erfolg gegen SK Gießen II liegen die Südhessen auf Platz 1 und damit auf Oberliga-Kurs. Doch der Zwei-Punkte-Vorsprung lässt auch den direkten Verfolgern noch alle Optionen, zumal die direkten Vergleiche teilweise noch ausstehen. SV Griesheim II ist hingegen nach einer erneuten Niederlage zurückgefallen. Das deutliche 2,5:5,5 gegen Frankfurter TV bringt die zweite Garde des Bundesligisten in die Reichweite der Abstiegszone, wenngleich mit SK Gießen II und Schlusslicht SC Gelnhausen zwei Sorgenkinder deutlich schlechter dastehen.

Weiterlesen: SK Gernsheim und Schachforum weiterhin mit...

Ligakommentar zum 4. Spieltag von Heinz Wolk

Einen erfolgreichen Spieltag verzeichneten die Starkenburger Vertreter in den überregionalen Hessischen Spielklassen am Wochenende. In der Hessenliga scheint Aufsteiger SK Gernsheim zur Zeit das Maß der Dinge zu sein. Gegen die Tuß Dotzheim setzten sich die Schöfferstädter klar und ungefährdet mit 5,5:2,5 durch und weiteten durch die Niederlage von Verfolger Bad Homburg ihren Vorsprung in der Tabelle auf zwei Punkte und 3,5 Brettpunkte aus. Zwei wichtige Mannschaftspunkte sicherte sich die etwas schwer in die Saison gekommene Reserve des Bundesligisten aus Griesheim im Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Gelnhausen. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto haben die Griesheimer aber den Anschluss ans sorgenfreie Mittelfeld geschafft.

Einen Dämpfer für Tabellenführer Darmstadt gab es hingegen in der Verbandsliga Süd. Das 4:4 Unentschieden gegen Tabellenschlusslicht Bensheim ist angesichts der Ziele des Teams aus der Wissenschaftsstadt eindeutig zu wenig. Zufriedenheit hingegen bei Ladja Roßdorf: ein überraschend klarer Auswärtssieg bei Brett vorm Kopp Frankfurt katapultiert das Team ebenso ins fast sorgenfreie Mittelfeld wie den SK Langen, der sich erwartungsgemäß gegen die SG Rödermark klar durchsetzte. Diese Niederlage verschärft natürlich deren Situation noch weiter, doch entscheidend werden wohl die noch ausstehenden Partien im direkten Vergleich der drei am Tabellenende befindlichen Mannschaften sein.

Mit einer knappen Niederlage beim Tabellenzweiten Mörlenbach verabschiedete sich Langen II aus dem Kampf um den Aufstiegsplatz in der Landesliga Süd. Aber die Ambitionen des Aufsteigers ginge wohl eher in Richtung Klassenerhalt und den hat man nach der bisher guten Saison fest vor Augen. Der zweite Vertreter aus Starkenburg in dieser Klasse, die Zweite des Schachforums Darmstadt, kam gegen Schlusslicht Bürstadt zu einem knappen 4,5 : 3,5 Erfolg und darf weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen. Auch hier fällt die Entscheidung bei den anstehenden direkten Duellen zwischen den abstiegsgefährdeten Mannschaften.

In den Starkenburger Ligen sind bei Rundenmitte bereits einige Vorentscheidung gefallen. Mit Gernsheim II steht der große Favorit auf die Meisterschaft und den Aufstieg ungefährdet an der Spitze. Das Team vom Rhein setzte sich im Spitzenspiel in Breuberg ungefährdet durch und hat bereits einen deutlichen Vorsprung vor dem einzig noch verbleibenden Verfolger aus Reinheim. Mehr Spannung verspricht da der Tabellenkeller. SF Darmstadt III setzte sich im Kellerderby in Ober-Ramstadt durch und der zweite Aufsteiger SG Rödermark II holte sich einen überraschenden Punkt in Gernsheim gegen deren Dritte. Zusammen mit Groß-Zimmern wird dieses Quartett wohl die beiden Abstiegsplätze unter sich ausspielen.

Auch die Bezirksklasse bezieht ihre Spannung aus dem Kampf um den Ligaverbleib. Während sich die beiden Absteiger TEC Darmstadt I und SK Eberstadt an der Tabellenspitze bereits deutlich abgesetzt haben und das Rennen unter sich ausmachen werden, hat sich am Tabellenende mit Breuberg II, TEC II und Griesheim III ein Trio gebildet, das um den rettenden achten Platz kämpft. Durch seine kampflose Niederlage gegen Langen IV haben die Türmer ihre ursprünglich recht gute Ausgangslage ruiniert, aber auch der TEC II und Griesheim III haben bisher noch nicht überzeugt.

Mehr Spannung an der Spitze verspricht momentan noch die Kreisklasse A, wo die beiden Gernsheimer Mannschaften zusammen mit SF Da IV und Groß-Zimmern II um die beiden Aufstiegsplätze streiten. Am Tabellenende droht Bad König II den Anschluss zu verlieren.

In der Kreisklasse B richten mit Pfungstadt I, SF Darmstadt V, Gernsheim IV und SM Weiterstadt II gleich vier Mannschaften ihre Blicke nach oben. Eberstadt II und Breuberg III bilden das schwach ausgeprägte Mittelfeld und am Ende werden wohl Rödermark III, Langen V und überraschend Reinheim II den einzigen Absteiger unter sich ausmachen.

Bereits ihren vorletzten Spieltag hat die Kreisklasse C hinter sich gebracht. Die drei punktgleich an der Tabellenspitze stehenden Teams von Münster II, Gernsheim VII und Breuberg IV suchen die beiden Aufsteiger, während der bisher punktlose Tabellenletzte Babenhausen III am letzten Spieltag nur noch auf ein Wunder hoffen kann.

Mit Weiterstadt III und Langen VI strebt ein Duett gemeinsam den Aufstieg in der Kreisklasse D an.

Weiterlesen: Ligakommentar zum 4. Spieltag von Heinz Wolk

SK Gernsheim und Schachforum in Hessen- und Verbandsliga vorne – der Liga-Kommentar

SK Gernsheim ist in der Hessenliga weiterhin in der Erfolgsspur. Der Starkenburger Aufsteiger feierte beim 5,5:2,5-Erfolg gegen Sfr. Dettingen seinen dritten Saisonsieg und steht an der Tabellenspitze. Gegen den ebenfalls erfolgreich in die Spielzeit gestarteten Gegner fiel der Erfolg in der Endphase des Wettkampfs etwas zu hoch aus. Nach der zweiten Niederlage in Folge ist SV Griesheim II hingegen zurückgefallen. Die zweite Mannschaft des Bundesliga-Aufsteigers unterlag bei SK Bad Homburg mit 3,5:4,5 und steht in der Abstiegszone. Die nächste Partie gegen SC Gelnhausen, der nach der dritten Niederlage einen Fehlstart beklagt, ist von hoher Bedeutung für den weiteren Saisonverlauf.

Weiterlesen: SK Gernsheim und Schachforum in Hessen- und Verbandsliga...

SK Gernsheim und Schachforum erobern Tabellenführung - der Liga-Kommentar zur zweiten Runde

Aufsteiger SK Gernsheim sorgt in der Hessenliga weiter für Furore. Nach dem Auftaktsieg gegen SC Bad Nauheim gewannen die Südhessen auch ihre zweite Partie. Beim SC Gelnhausen setzte sich das Gernsheimer Team sicher mit 5,5:2,5 durch und steht an der Tabellenspitze. Der zweite Starkenburger Vertreter, SV Griesheim II, musste hingegen einen Rückschlag hinnehmen. Die nicht in Bestbesetzung spielende Mannschaft unterlag SC Bad Nauheim mit 3,5:4,5. Als entscheidend erwiesen sich 0:3 Punkte in der Mannschaftsmitte.
Schachforum Darmstadt gewann das Starkenburger Derby beim SK Langen in der Verbandsliga Süd mit 5,0:3,0. Die Bessunger, die damit zusammen mit SV Hofheim II an der Tabellenspitze stehen, sind ein ernsthafter Aufstiegskandidat. SSG Rödermark/Eppertshausen unterlag in Hofheim trotz einer ansprechenden Leistung mit 3,0:5,0. Auch Ladja Roßdorf trat nach dem deutlichen 2,5:5,5 bei Sfr. Frankfurt mit leeren Händen die Heimreise an. Beide Mannschaften stehen im Mittelfeld der Verbandsliga Süd.

Weiterlesen: SK Gernsheim und Schachforum erobern Tabellenführung - der...